04.April 2015: Rundgang durch den Rheinauhafen in Köln

Es war ein wunderschönes Frühlingswetter. Dies habe ich dazu genutzt, den Rheinauhafen in Köln abzulichten, auch wenn ich damit sicherlich nicht der Erste bin.

So war es ein schöner Spaziergang durch den Rheinauhafen, Start und Ziel war das Schokoladenmuseum.

Schuberts Winterreise mit dem Tao-Chor

Wie im richtigen Leben ergeben sich manche Dinge etwas überraschend. In diesem Fall ergab sich für mich die Gelegenheit, ein Konzert des Düsseldorfer Tao-Chores fotografisch begleiten zu dürfen.

Trotz anfänglicher Bedenken aufgrund fehlender Erfahrung in diesem Metier habe ich zugesagt.

Zum gegenseitigen Kennenlernen und für mich als Gelegenheit sich dem Thema etwas zu nähern habe ich sowohl die finale Probe als auch das Konzert bzw. das Einsingen zu Diesem fotografisch festgehalten.

Schon in der Probe ist die Anspannung und der Wille im Raum geradezu greifbar, dieses Konzert perfekt zu machen.

Das ein oder andere Mal zweifelt der Chorleiter oder die Sänger fragen sich, ob sie das nun richtig verstanden haben.

Am Ende der Probe steht die Gewissheit einer professionellen Vorbereitung.

 

Im Vorfeld des Konzertes ist die Nervosität aller Beteiligten spürbar, an der ein oder anderen Stelle ist auch ein deutlicher Tunnelblick wahrnehmbar, komplett fixiert und konzentriert auf das Konzert. Schließlich sind die Beteiligten in der Mehrheit keine professionellen Musiker, sondern opfern Ihre Freizeit um solche Projekte entstehen zu lassen.

Um es vorweg zu nehmen: Das Konzert gelingt beeindruckend, selbst für einen Menschen wie mich, der sich eher in der modernen Musik widerfindet ist es ein ergreifendes Erlebnis.

 

Abschließend möchte ich dem Tao-Chor für die Gelegenheit danken, dieses Ereignis fotografisch begleiten zu dürfen.

Und hier noch das offizielle Konzert-Plakat:

 

Eisenbahnmuseum Dieringhausen im Oktober

In Adenken an die Märklin-Eisenbahn aus der Jugend ist der Besuch eines Eisenbahnmuseums geradezu Pflicht. Optimal ist es, dies außerhalb der Öffnungszeiten zu realisieren – die lästigen übrigen Besucher und Knipser können so nicht im Bild rumstehen.

Aber wie geht das? Natürlich durch Teilnahme an einem Foto-Workshops – in diesem Fall von einem lokalen Anbieter.

Leider erweist sich das Wetter als sehr gut für die Landwirtschaft zur Bewässerung der Felder. den Lokomotiven ist es egal – den Fotografen nicht.

Highlight ist natürlich der Mittagsimbiss mit gegrillten, richtig guten Bratwürsten eines lokalen Metzgers.

Hier nun die Ergebnisse, die seltsamen Striche auf den Außen-Aufnahmen sind die Spuren des Regens.

Köln, Rheinauhafen und Altstadt im September 2019

Zur Abwechslung nun ein paar Fotos aus der näheren Umgebung. Es geht vom Rheinauhafen mit dem Kontrast von Moderne und Historischem über die Deutzer Rheinseite im Licht des späten Nachmittags bis hin zu Bildern vom abendlichen Köln, letzere aufgenommen bei einer entsprechenden Schiffahrt.

Zusätzlich konnte ich ein (kostenloses) Konzert von Björn Heuser in der Severinskirche im gleichnamigen Stadtviertel, auch Südstadt genannt. Dieses Konzert fand im Rahmen der sogenannten ‚Severinale‘ statt.

Viel Spaß mit den Fotos.

Deutzer Osterkirmes, April 2019

Auch in diesem Jahr hat mich das Wetter motiviert, einen Fotoausflug auf die Deutzer Kirmes zu machen.

Das Wetter ist fotogen, die Farben springen ins Auge, es ist nicht überlaufen, das Licht des Nachmittages ist fotografisch optimal – und die Bratwürste sind lecker.

Ich finde das sind genug Gründe mit der Kamera auf Pirsch zu gehen.

Hier die Ergebnisse:

Zum Bogenschiessen auf ‚der Burg‘

Diesmal befinde ich mich nicht auf einem der vielfältigen Fotokurse auf Burg Fürsteneck, sondern zum Thema ‚Intuitives Bogenschiessen‘. Hierzu wird in der Regel keine Kamera benötigt, allerdings hatte ich herausgefunden, dass ein Nickelharpa-Kurs parallel stattfindet. Natürlich gibt es nun Spekulationen zu einem spontanen abendlichen Frei-Konzert mit Foto-Gelegenheit. Die ein oder andere Spekulation erweist sich aber als haltlos, so wie hier leider auch. Die Kollegen waren abend einfach genauso erschöpft wie wir Bogenschützen. Daher gibt es nun ein paar morgendliche ‚Vor dem Frühstück‘-Fotos. Sehr angenehm ist es, dass die wochenlange Hitzewelle sich genau zum Kurs verabschiedet hat. Somit ist es trotz Sonnenschein morgens angenehm kühl. Der aufmerksame Beobachter bemerkt vielleicht, dass alle Fotos mit einer Brennweite aufgenommen sind. Ich habe die Gelegenheit genutzt, ein mir noch unbekanntes Objektiv zu testen. Mit den Ergebnissen des Objektives bin ich sehr zufrieden, ob die Fotos auch anprechend sind, darf der geneigte Leser im Kommentar anmerken.

Gestüt Röttgen, 19. Juli 2018

Circus Roncalli in Köln, 2018

Es ist mal wieder so weit: Der Circus Roncalli ist mit seinem Programm in Köln.

Aufgrund der ganzen Feiertage und des frühsommerlichen Wetters kommt das Gastspiel eigentlich ungelegen, aber ich erstehe dann doch recht kurzfristig noch eine Karte für die vorletzte Vorstellung dieses Gastspiels  – die Nachmittagsvorstellung des letzen Tages.

Das Wetter ist weiter sommerlich, eigentlich viel zu schade für eine Zelt-Vorstellung. Die ‚Anreise‘ zum Neumarkt in Köln ist kaum der Rede wert, die Wagen stehen wie üblich über den Platz verteilt, konzentriert auf den westlichen Teil des Platzes. Ebenso traditionell ist der Zugang am Kassenbereich vorbei auf das Circus-Gelände mit dem markanten Zelt.

[gmap-embed id=“4512″]

Die Schlange der schon wartenden Besucher ist ebenso traditionell und windet sich diesmal recht verwinkelt über den Platz. Da ich mir (numerierte) Logenplätze gegönnt habe, beobachte ich die Schlange ohne mich einnzureihen.

Nun geht es los – immer wieder erstaunlich ist es, in welcher Geschwindigkeit die Menschen auf dem Platz vom Zelt geradezu aufgesogen werden, alle begrüßt von dem Clown am Eingang, heute zu finden auf dem Fahrzeigdach…

Der kurze Weg ins Zelt läßt die Besucher unmittelbar in eine andere Welt eintreten, die Hektik der Umgebung ist wie weggewischt und die Spanung auf die Vorstellung macht sich breit. Es ist nichts davon zu bemerken, dass dier öffentliche Nahverkehr im Minutentakt ca. 20 Meter am Zelt vorbeirauscht.

In diesem Jahr verzcichtet der Circus erstmalig vollständig auf Tierpräsentationen – in der Vergangenheit waren dies oft noch Hunde und Pferde – und ich vermisse nichts, eigentlich bin ich der Meinung dies tut dem Programm gut.

Es stellt sich heraus, dass eine weitere Tradition langsam ausklingt, der Clown Zippo, alias Circusleiter Bernhard Paul, gehört auch in Köln zumindest in dieser Vorstellung nicht mehr zum Programm. Dies ist zwar aufgrund des gefüllten Tagesplanes, und evt. auch dem fortschreitenden Alter, verständlich aber trotzdem schade.

Aber als Fazit bleibt nur zu sagen: Es hat sich (mal wieder) gelohnt.

*** Ende ***

Apassionata mit ‚Gefährten des Lichts‘ in der Lanxess-Arena, Köln

Wie seit Jahren üblich gastiert auch dieses Jahr die Apassionata-Show in der Kölner Lanxess-Arena. Neben der Tatsache dass die Show absolut beeindruckend ist gibt es an dieser Stelle eigentlich nicht mehr viel zu sagen. Daher versuche ich das auch nicht sondern verweise einfach auf die Bilder, die für sich sprechen.